„Genossenschaften bieten die Chance, Kräfte zu bündeln“

Auszüge aus einem Interview mit Markus Hanisch. Das vollständige Interview lesen Sie unter https://raiffeisen2018.de/starke-idee/agrar/interview-markus-hanisch Wir bedanken uns bei Raiffeisen 2018 https://raiffeisen2018.de für die Unterstützung und die Freigabe dieses Interview wieder zu geben.

Genossenschaften gibt es auf der ganzen Welt. Wie kommt es, dass Menschen mit völlig unterschiedlichen Lebensbedingungen überall auf die gleiche Idee kommen?

Genossenschaften entwickeln sich überall dort, wo Menschen ihr Zusammenleben erlernt und erfolgreich gemanagt haben, in Vereinen, in Städten oder auch dörflichen Strukturen. Irgendwann stellt sich dann die Frage, ob man das gemeinsam in Kirche, Sportverein oder Chor Praktizierte übertragen kann auf wirtschaftliche Beziehungen. Es ist der Versuch, das gesammelte Vertrauen und das Wissen über gegenseitige Talente auf wirtschaftlichen Erfolg auszurichten. Das führt dazu, dass heute weltweit über neun Millionen Menschen in Genossenschaften organisiert sind.

Was haben Sie herausbekommen?

Da die Genossenschaften mitgliederfinanziert sind, fließen ihre Gewinne an ihre Mitglieder in Form von besseren Preisen zurück oder werden in ihrem Sinne investiert. Die übrigen Unternehmen müssen Gewinne erwirtschaften, damit die Kapitalgeber zufrieden sind – nicht die Kunden oder Nutzer des Unternehmens. Wir haben herausgefunden, dass im Vergleich aller europäischen Länder, immer da, wo Genossenschaften hohe Marktanteile haben, die Preise für die Produzenten auf dem Markt insgesamt besser waren. Diesem und anderen aus der Theorie bekannten Effekten spüren wir weiter nach, weil sie in der momentanen Diskussion um die Zukunft der Genossenschaften wichtige Argumente liefern können.

….

Sie befassen sich schon lange beruflich mit Genossenschaften. Was fasziniert Sie daran?

In der „normalen“ Wirtschaft werden Eigentümerschaft, Finanzierung und Management oft getrennt von der Frage, welchen Nutzen und Einfluss die Kunden auf ein Unternehmen haben sollen, behandelt. Bei einer Genossenschaft sind diese Bereiche immer untrennbar miteinander verbunden mit weitreichenden Konsequenzen für Kontrolle und Unternehmensführung. Sowohl die Probleme, die daraus entstehen, als auch die Chancen faszinieren mich.

….

Ende 1. Teil, Teil 2 folgt am 28.02.2018